Hier kommen Gedichte zum Nachdenken, welche ich persönlich sehr schön finde und vom Thema Magersucht handeln..

 ________

 

Angst

Es begann ganz harmlos!

Dann wurde es immer schlimmer.

Die Kontrolle hat sie längst verloren.

Sie redet sich immer und immer wieder ein, dass alles in Ordnung ist.

Vielleicht ??!

Langsam breitet sich die Angst in ihr aus. Angst vorm Leben!

Sie will doch nur normal sein!

Aber was ist normal?

Jeden Tag nur Hunger haben, den anderen beim Essen zuzuschauen,

Angst zu haben, von einem Brötchen zuzunehmen.

Ich weiß es nicht.

Sie weiß es nicht.

Wer dann?

 ________

 

An mein "Biest" namens Magersucht

Ich bin gefesselt an Dich,
Du bist wie ein Dämon in mir.

Ich kann nicht ohne Dich,
kann nicht weg von Dir.

Du machst mich kaputt,
siehst zu, wie ich langsam krepier.

Du kannst nicht von mir lassen,
und ich nicht von Dir.

Dafür werde ich Dich hassen!
Das schwöre ich Dir.

 ________

 

Hunger

Mein magen schreit: "Füll mich!"
Aber es ist das Herz,
das hungert nach Liebe, Wärme und Geborgenheit.
Vergebens.

Mein Magen schreit: "Füll mich!"
Aber es ist der Geist,
der dürstet nach Lob und Anerkennung.
Umsonst.

Mein Magen schreit: "Füll mich!" und schließlich fülle ich ihn.
Essen, essen, essen. Bis zum Übergeben.
Alles sinnlos.

Es ist die Seele, die nach Nahrung verlangt.
Ihre Schreie sind stumm. Ihr Leiden verborgen.
Ihre Sehnsucht unfassbar. Ihr Hunger ungestillt.